Kerstin Haag - Tagesmütter SG

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kerstin Haag

 

Familie:

Mein Mann Horst (Jg. 1955) und ich Kerstin (Jg. 1964) sind Zwillingseltern.
Unsere beiden Jungs heißen Marcel und Maurice (Jg. 1998) und besuchen eine Sportklasse in der Gesamtschule der Friedrich-Albert-Lange Schule in Solingen.
Meine Familie steht meiner Arbeit als Tagespflegeperson sehr positiv gegenüber und unterstützt mich darin.

Wir leben zusammen in einer 140 qm großen Eigentumswohnung, die allen Tageskindern viel Platz zum Bewegen, Spielen und Schlafen bietet.

Unsere Wohnung ist ein Nichtraucherhaushalt, bietet einen schönen Spielgarten und bei uns leben keine Haustiere.

Bevor ich als freiberufliche Tagespflegeperson U3-Kinder betreut habe, arbeitete ich als Dipl. Betriebswirtin und Werbekauffrau im Außendienst in der Werbeabteilung des lokalen Radiosenders Radio RSG in Solingen.


Tagespflege:

Seit 2005 bin ich mit ganzem Herzen Tagespflegeperson und begleite Kinder ab 4 Monaten bis zu ihrem Kindergarteneintritt.

Ihrem Kind kann ich in familiärer Umgebung und kleiner Gruppe viel Raum für seine persönliche Entfaltung und individuelle Entwicklung geben.

Ich arbeite mit altersgemischten Gruppen, in der Regel mit 2 bis 3 Kindern.
In dieser kleinen Gruppe kann jeder mal „der Kleine“ oder „der Große“ sein und die Kinder können sich an ihren älteren Vorbildern orientieren.
Die Älteren lernen ganz schnell, den Kleineren zu helfen, oder Rücksicht auf deren Bedürfnisse zu nehmen.

Die Eingewöhnung eines neuen Tageskindes dauert bei mir einen Monat, damit sich Ihr Kind und die vorhandene Gruppe aneinander gewöhnen können. Diese Zeit ist eine sehr wichtige Zeit für Sie und Ihr Kind, da sich für alle in dieser Zeit sehr viel ändert und Ihr Kind einen guten Start in der Tagespflege benötigt.

Für die Tageskinder habe ich im Wohnzimmer zwei Spielteppiche ausgelegt, auf denen wir/sie mit Duplosteinen oder der Eisenbahn bauen können, mit Autos spielen, Bücher lesen, oder die Kinder sich mit Puppen beschäftigen können. Je nach Alter und Gruppe wechseln die Spielmaterialien auf den Teppichen.

Für die Kinder, die sich gerne auch mal zurückziehen möchten , steht auch ein separates Spielzimmer mit kleiner Kinderküche und anderen Spielmaterialien bereit.

Allen Tageskindern steht für ihre Ruhephase ein festes Holzbett zur Verfügung.
Die Erfahrung der letzten Jahre hat mir gezeigt, dass es sinnvoll ist, dass die ganz Kleinen eher in getrennten Räumen schlafen sollten, um ihren individuell andauernden Schlaf nicht zu stören.

Die zwei Großen genießen es dagegen sehr, zusammen mit ihrem Freund/in aus der Tagespflege, in einem Raum zu schlafen. Dadurch nehmen sie die Rolle des Großen eher an.

Im Dezember 2009 habe ich noch ein freiwilliges Praktikum über 64 Stunden in der Kita St.Joseph ablegen können.
Dort konnte ich viele neue Impulse für meine Arbeit als Tagespflegeperson sammeln, die ich jetzt meinen Tageskindern zugute kommen lasse.


Die drei wichtigsten Elemente für meine Arbeit sind:


...bewegen, spielerisch lernen, fördern...


1...bewegen:

Durch die Motorikförderung meiner eigenen Kinder als Frühchen und den vielen Sporterfahrungen von mir und meiner Familie, halte ich es für sehr wichtig, dass sich meine Tageskinder so viel wie möglich bewegen können.
Ein motorisch gut entwickeltes Kind kann dann alle anderen Entwicklungen, z.B. seine Sprache, leichter beginnen.
Ich unterstütze alle Motorikversuche Ihres Kindes, damit es viel Spaß an seiner eigenen Bewegung hat.
Hierzu biete ich meinen Tageskinder im Dachzimmer gerade bei schlechter Witterung eine Bewegungslandschaft an, die zum Klettern und Toben einlädt. Im Wohnzimmer hängen wir auch schon mal die große Schaukel an die Treppe, um den Gleichgewichtssinn zu trainieren. Jede Woche gehe ich mit meinen Tageskindern in eine Turngruppe, die speziell für Tagesmütter vom Sportverein WMTV mit uns ins Leben gerufen wurde.
Dort treffen wir uns mit Vernetzungskolleginnen und deren Kinder im geschützten Raum in einer Gymnastikhalle. Die Übungsleiterin gibt uns allen durch ihre immer wechselnden Aufbauten neue Anregungen, so dass die Kinder ihren Körper besser wahrnehmen lernen und vieles bewegungstechnisch ausprobieren und fit werden.

Ansonsten nutzen wir jede trockene Witterung, um nach draußen auf die 5 Spielplätze in der Umgebung , in den Garten, auf die Korkenziehertrasse oder den Botanischen Garten zu gehen.
Ebenso nutzen wir die Treppe, die zu meiner Wohnung führt, als Trainingsstrecke, um beim Treppen- krabbeln oder laufen fit zu werden.


2...spielerisch lernen:

Den Tageskindern gebe ich viel Raum in ihrer freien Entwicklung, d.h. für mich, dass sie im Freispiel ihre ganz eigenen Erfahrungen machen dürfen und dabei viel lernen können.

Täglich wechseln wir zwischen Freispiel und angeleitetem Spiel durch mich, wie z.B. puzzlen, Memory spielen, malen, backen, kneten, schneiden, miteinander Buch lesen, singen, Musik machen mit Orffschen Instrumenten, fädeln, zusammen kochen usw.
Dabei lernen schon die Kleinsten, Ihre Konzentration auf eine Sache zu üben.


3...fördern:

Jedes Kind hat verschiedene Stärken in seiner Motorik- und Sprachentwicklung. Diese Stärken versuche ich bei jedem Kind weiter zu fördern, damit sein Selbstvertrauen davon profitieren kann.

Aus diesem Selbstvertrauen kann ihr Kind dann bei Schwächen profitieren und ich kann es dann auch hier fordern und weiter fördern. Meine Arbeitsweise orientiert sich sehr an dem Grundgedanken von Maria Montessori, die da sagt: Hilf mir, es selbst zu tun!


Essen:

Jeden Tag koche ich frisch und ausgewogen mit viel Gemüse und Bio-Produkten, wobei die Kinder gerne dabei sein dürfen.
Wir fühstücken um ca. 8.00 Uhr, um ca. 10.00 Uhr erhalten die Kinder eine Zwischenmahlzeit und gegen ca. 12.00 Uhr essen wir zusammen das Mittagessen. Am Nachmittag erhalten alle Kinder, die nicht um 15.00 Uhr abgeholt werden, eine erneute Zwischenmahlzeit. Ganz Kleine erhalten ihr Essen nach ihrem Tagesrythmus.

Equipment:

Mit meinem Auto, dass mit entsprechend altersgerechten Autositzen ausgestattet ist, können wir unsere Ausflüge, Vernetzungstreffen und Sportangebote täglich nutzen.



Meine Betreuungszeiten sind:

Montag bis Freitag von 7:30 Uhr bis 15:00 Uhr und nach Vereinbarung.


freie Plätze:

Ab August 2020

habe ich 1 Platz frei.
(35 oder 40 Stunden/Woche
Vollzeitplatz)


Damit alle Tageskinder in Ruhe ihren Tag bei mir verbringen können, kann die Abholzeit erst ab 15 Uhr erfolgen. Somit gewährleiste ich ein entspanntes Mittagessen und einen wohl verdienten Mittagsschlaf für jedes Tageskind. Durch die Vollzeitplätze ist die Gruppenzusammensetzung immer konstant und es sind täglich die gleichen Kinder zusammen.



 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü